Sommer auf „Burg Landeck“ – Johannisfeuer und Landeckfest

Edle Ritter auf der "Burgschänke Landeck" in Klingenmünster

Johannisfeuer mit „Skye“ am 17. Juni 2017, Landeckfest am 24. un 25. Juni 2017 mit Gauklern, Zauberern, Rittern und Tänzern. Lassen Sie sich bezaubern vom Charme und der Atmosphäre „unserer“ Burg Landeck, feiern Sie mit und erleben unvergessliche Stunden, ein tolles Programm und eine fantastische Weitsicht.

Samstag, 17.06.2017 ab 20.30 Uhr „Scottish Folk“ mit Skye

Johannisfeuer auf der landeck
Johannisfeuer auf der Landeck

Die Sommersonnenwende war schon bei den Kelten und Germanen ein Höhepunkt im Jahresablauf und wurde als Johannisfeuer gefeiert. Im Volksglauben galt der Tag als sagenumwoben und geheimnisumwittert. Selbst in der christlichen Tradition gab es am Abend der Johannisnacht das Feuerspringen oder ein weithin sichtbares Johannisfeuer. Mit schottischer Folklore in mystischer und faszinierender Atmosphäre wird auf der Burg Landeck am 17. Juni ab 20.30 Uhr mit der Band „Skye“ an diese alte Tradition angeknüpft.

Karten: Der Eintritt kostet im Vorverkauf 8,- €, an der Abendkasse 10,- € p. P.
Vorverkaufsstellen: Burgschänke Landeck, Stiftsgut Keysermühle in Klingenmünster, SPIEL & SPASS in Bad Bergzabern, Intersport Postleb in Landau, Museum u. Trifels in Annweiler

Für die Veranstaltung „Skye – Scottish Folk“ auf Burg Landeck startet am Pfalzklinikum ein Bus-Shuttle zur Burg hoch.

Samstag 24.06. + Sonntag 25.06.2017 „Landeckfest“

DAS LANDECKFEST muss man einfach erlebt haben – Mittelalter mit allen Sinnen! Seit 1881 feiert der Landeckverein e.V. jährlich das älteste Burgfest der Pfalz –  das Landeckfest. Ritter, Burgfräulein, Händler, Gaukler, Handwerker, Musiker, Tänzer, Zauberer und allerley Volk finden sich zum bunten Treiben auf der Landeck ein und versetzen die Besucher in längst vergangene Zeiten. Ein Fest mit Feuer, Filz und fahrendem Volk, das verspricht das älteste Burgfest der Pfalz auf der Ruine Landeck hoch über Klingenmünster. Tausende von Besuchern werden zum mittelalterlichen Markt in der historischen Stauferburg erwartet.
Dieses Jahr ist aufgrund der Sanierungsmaßnahmen der Zwinger teilweise gesperrt, weshalb der Aufbau der Stände und Attraktionen ein wenig anders sein wird als gewohnt.

Landeckfest auf Burg Landeck
Landeckfest auf Burg Landeck

Lautstark kündigt sich die Eröffnung des Festes am Samstag um 12 Uhr an: Das Litermont-Bündnis zündet einen gewaltigen Kanonenschlag. Die Litermont-Leute, die seit Jahren auf die Landeck kommen, sind geschichtsbegeisterte Menschen aus ganz Deutschland und nennen sich nach einem Belagerungstrupp des Spätmittelalters. Nach dem großen Kanonendonner können die Besucher eintauchen in das historische Geschehen. Etwa 25 Händler und Handwerker machen den Mittelaltermarkt bunt und interessant. Töpfer, Filzer und Bogenbauer zeigen ihre Kunst, in der Schmiede dürfen Besucher selbst das glühende Eisen bearbeiten. Eine Seifensiederin bietet handgemachte Seifen feil. Honig und Marmelade, Essig, Liköre und Met werden auf dem Landeckfest in Klingenmünster angeboten. Außerdem können Sie wallende Gewänder im Mittelalterstil, Fellprodukte und Schmuck erwerben.
Auf der Hauptbühne im Burghof tritt die Tanztruppe von „Stutenpferchs Tanderadei“ im Wechsel mit den Spielleuten der tschechischen „Musica Canora“ auf. Nachwuchskünstler Timolino erstaunt mit Jonglage und allerlei Gaukelei. Auf Stelzen ist das Nanu-Traumtheater unterwegs. Das Litermontbündnis plant eine Burgbelagerung mit Blide (große Wurfwaffe), Kanonen und Handbüchsen und sorgt außerdem für „Jungvolkbelustigung“ im Burggraben. Eine Wahrsagerin lässt mutige Kunden in die Zukunft blicken, und am Samstag, nach Einbruch der Dunkelheit, spielt sich in der Burgkulisse die atemberaubende Feuershow des Gauklerduos „Jomamakü“ ab.
Das Landeckfest ist am Samstag, 25. Juni, von 12 bis 24 Uhr und am Sonntag, 26. Juni, von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Preise: Für Erwachsene kostet der Eintritt fünf Euro, Kinder und mittelalterlich Gewandete zahlen je zwei Euro.

Der Weg zur Burg ist an diesem Wochenende für Fahrzeuge gesperrt; Parkplätze stehen am Pfalzklinikum zur Verfügung. Für Besucher, die nicht zur Landeck laufen wollen oder können – ein Fußweg bergauf von gut zehn Minuten – steht ein Shuttlebus gegen geringe Gebühr zur Verfügung.

Burg Landeck

Aussicht von der Burg Landeck
Aussicht von der Burg Landeck

 

Die Burg Landeck ist die jüngste von insgesamt 3 Stauferburgen, die zum Schutze der Mönche und der Benediktinerabtei rund um Klingenmünster erbaut wurden. Die „Landeck“ , wie sie kurz genannt wird, hat den höchsten Bergfried (unbewohnter Aussichts-/ Wehrturm) der Pfalz. Von seiner 23 Meter hohen Plattform aus öffnet sich ein weiter Blick über die Pfälzer Ebene bis zum Odenwald und den Erhebungen des Schwarzwaldes.

Typisch staufisch an der „Landeck“ ist das Buckelquader-Mauerwerk des 12. Jahrhunderts. Im Inneren der Burg informiert ein Museum mit Fundstücken und Schautafeln anschaulich über das damalige Leben auf der Burg. Beeindruckend ist der Weg über den 11 Meter tiefen Außengraben in den Zwinger, in dem eingedrungene Feinde von der inneren Burgmauer aus unter Beschuss genommen werden konnten. Die äußeren Ringmauern des Zwingers wurden im 14. und 15. Jahrhundert erbaut, als es notwendig war, sich der weiterreichenden Feuerwaffen zu erwehren. 1689 zerstörten die Franzosen im Pfalzkrieg die Burg, die seitdem dem Verfall überlassen war.

Am Fuße der Burg liegt der idyllische Weinort Klingenmünster. Bereits die alten Rittersleute, die damals die Burg Landeck bewohnten, wussten gutes Essen, guten Wein und fröhliche Geselligkeit zu schätzen und verbrachten viel Zeit in ihrer Burgschänke. Dieser Tradition folgend gilt die Burgschänke auch heute noch als Ort der Geselligkeit. des guten Essens und Trinkens. Das in Klingenmünster ansässige Stiftsgut Keysermühle hat den Gastronomiebetrieb übernommen und bietet zünftige und schmackhafte Gerichte, frisch hergestellt aus Produkten der Region.

Stiftsgut Keysermühle

Informationen über Klingenmünster

Nach
oben